Telefon: 034206 - 68 37 83

2009

Herrn Christian Kebbel

Preisträger

Herrn Christian Kebbel

Projekt

Diplomarbeit zum Thema "CFD Simulation eines Rotorblattes einer Kleinwindkraftanlage unter Verwendung eines Eppler E-392 Flügelprofils”

Laudatio

Die Zukunftsstiftung Südraum Leipzig verleiht den Preis für wissenschaftliche Abschlussarbeiten 2009 an Herrn Christian Kebbel für seine Diplomarbeit zum Thema “CFD Simulation eines Rotorblattes einer Kleinwindkraftanlage unter Verwendung eines Eppler E-392 Flügelprofils”.
 
Herrn Prof. Dr.-Ing. K. Wozniak war es eine große Freude, diese Laudatio zum Anlass der Verleihung des Preises für wissenschaftliche Abschlussarbeiten 2009 an Herrn Kebbel halten zu dürfen.

Er kennt Herrn Kebbel seit einigen Jahren als Student der HTWK und erinnerte sich noch, als er zum ersten Mal in sein Büro kam. Er war auf der Suche nach einem Thema für seine Diplom-Arbeit und es wurde schnell offensichtlich, dass Herr Kebbel auf dem Gebiet der numerischen Strömungssimulation CFD (Comp/Fluid/Dyn) arbeiten wollte. Die numerische Strömungssimulation ist eine hochanspruchsvolle Disziplin der Strömungsmechanik, welche sich in den letzten Jahren durch die fortschreitende Entwicklung der Computertechnologie immer weiter etablieren konnte. CFD stellt mittlerweile eine effektive Alternative zu Strömungskanal-Untersuchungen (Windk.) dar.

Sie waren sich schnell einig, dass es für Herrn Kebbel das Beste wäre, diese Arbeit praxisnah bei einem Industrieunternehmen durchzuführen. Es hat dann nicht lange gedauert, bis er eine Firma gefunden hatte, nämlich keine geringere als die Firma VESTAS AG, Weltmarktführer in der Produktion von WKA. Herr Kebbel hat dann Flexibilität bewiesen und ist folglich nach Husum an die Nordsee gezogen, dem Sitz der Firma VESTAS.

Kurze Zeit später bekam Herr Prof. Dr.-Ing Wozniak dann Besuch aus Husum. Herr Kebbel und sein Betreuer Vorort, Herr Dr. Clausen Leiter der Entwicklungsabteilung, kamen in sein Büro und es ging um die Konkretisierung eines Themas. Nicht ganz uneigennützig schlug er dann ein sehr aktuelles Thema vor „CFD Simulation eines Rotorblattes einer Klein-WKA auf Basis eines Eppler-392 Tragflügelprofils“. Herr Kebbel hat es in seinem Vortrag dargestellt, er konnte mittels der numerischen Simulation hier eine optimierte Rotorblattgeometrie ermitteln, welche folglich in die beschriebene Mantelturbine eingesetzt werden konnte, einem aktuellen F&E Projekt an der HTWK. Der Innovationsgrad seiner Untersuchungen ist insbesondere auch als sehr hoch einzuschätzen, da er moderne und neuentwickelte Turbulenz-Modelle zur Berechnung der komplexen, turbulenten Strömungsvorgänge miteinbezogen hat. Die Arbeit besitzt also einen starken Praxis Bezug und ist als ingenieurtechnische Weiterentwicklung direkt in die Entwicklung dieser WKA eingeflossen.

Die Resultate seiner Arbeit wurden auch von der Firma VESTAS als derart relevant angesehen, dass er trotz Wirtschaftskrise und erschwerter Einstellungsbedingungen (Stop) eine Anstellung als Ingenieur in der Entwicklungsabteilung bekommen hat.

Als sei dies nicht zu toppen in der noch jungen Laufbahn von Herrn Kebbel, er wird Ende diesen Jahres sein Promotionsverfahren bei der Firma VESTAS beginnen, dessen Betreuung seitens der HTWK von Herrn Prof. Dr.-Ing. Wozniak übernommen wurde. Herr Prof. Dr.-Ing. Wozniak schlug hier ein sehr aktuelles Thema vor „Numerische Simulation von Gelände Topologien zum Auffinden optimaler Standorte von WKA“.

Lieber Herr Kebbel, wir wünschen Ihnen viel Erfolg für ihr geplantes Promotionsvorhaben und für ihre weitere Zukunft und bedanken uns für Ihre Aufmerksamkeit.